Gut informiert älter werden in Delbrück

(v.l.) Bürgermeister Werner Peitz, die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle Verena Döring und Martina Dohmann und der Leiter des Bereichs Soziales Ulrich Mehringskötter

Die Stadt Delbrück begrüßt die Einrichtung einer neuen Beratungsstelle im Heimathaus. Delbrücker finden dort in allen Fragen zur Pflege und zu Alltagshilfen Unterstützung. Bürgermeister Werner Peitz betont, gerade in einer Stadt wie Delbrück sei es wichtig, dass sich ältere Bürger über Hilfen im Alltag und bei Pflegebedürftigkeit informieren können.

#Stammplatzgarantie

SCP-Werbeaktion

Die Werbung für neue Mitarbeiter vor der Benteler-Arena war ein großer Erfolg. Eine kleine Fotogalaerie.

Suizidprävention: Begleitung auf Augenhöhe

Die Peers von [U25] mit Carsten Linnemann (2. Reihe links), Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig (vorne rechts) sowie Friedhelm Hake und Patrick Wilk vom Caritasverband Paderborn (hinten von links)

Die Zukunft der Online-Suizid-Prävention [U25] ist gesichert, nachdem der Bundestag eine Förderung bis 2021 sichergestellt hat. Die Paderborner [U25]-Beratung erhält in den kommenden drei Jahren 140.000 Euro. Mitarbeitende, Initiatoren und Unterstützer von mehreren [U25]-Standorten in Deutschland trafen sich jetzt in Paderborn – unter ihnen der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Carsten Linnemann, der als einer der wichtigsten Förderer des Projekts im Bundestag gilt.

Seite 1 von 3