Quartiersentwicklung

Sabine Dziallas-Loick, Irmhild Köhler Was ist ein „Quartier“?

Das „Quartier“ ist das Stadtviertel, in dem Menschen sich heimisch fühlen.

Was ist das Ziel von Quartiersentwicklung?

Es geht um die Weiterentwicklung eines Stadtteils für Jung und Alt.


Grundsätzliche Ziele:

•    Die Bewohner können sich optimal mit Lebensmitteln, Dingen des täglichen Lebens und Handwerksleistungen versorgen.

•    Es gibt ausreichend Ärzte, Apotheken und gesundheitsfördernde Angebote im Viertel.

•    Haushaltsnahe Dienstleistungen, Beratung und soziale Betreuung sind gegeben.

•    Hilfebedürftige haben die Möglichkeit, in ihrer eigenen Wohnung zu verbleiben. Es gibt Alternativen wie z. B. Wohngemeinschaften in der Nähe.  

•    Begegnungsmöglichkeiten werden genutzt. Nachbarschaft ist lebendig. Gemeinschaft wird erlebt – Generationen übergreifend und interkulturell.

•    Die Bürger nehmen politisch Einfluss und gestalten den Stadtteil mit.

______________________________________________________________________________

Die Gemeinschaft unterstützen - Quartiersbüro Neuenbeken Quartiersbüro Franz-Pfanner-Haus im Missionshaus Neuenbeken (von links) Torsten Reker, Margit Adams, Hausoberin Schwester Michaela Oettle, Provinzoberin Schwester Maria Georg Loos

Beratung über Wohnen, Pflege und Unterstützung: Das bietet das Quartiersbüro in Neuenbeken. mit gezielter Hilfe, Sprechstunden und Hausbesuchen möchten wir die Selbständigkeit von Menschen im Alter in Neuenbeken erleichtern und bei Bedarf gezielt Hilfen vermitteln.

Dazu gehört die Einbindung von Vereinen und Gruppen im Dorf und die Stärkung des sozialen Netzes, damit Menschen leichter Kontakt zur Dorfgemeinschaft finden oder im Alter nicht vereinsamen.

Die Beratungsstelle finden Sie im Franz-Pfanner-Haus der Misssionsschwestern vom Kostbaren Blut, an der Alten Amtsstraße 64 in Neuenbeken. Die Arbeit der Quartiersmanager wird durch die Missionsschwestern tatkräftig unterstützt. Selbstverständlich ist das Quartiersbüro in das Caritas-Netzwerk mit all seinen Diensten eingebunden.

Zu den Angeboten des Quartiersbüros Neuenbeken gehören:

•    Information und Beratung für Ältere und Menschen mit Unterstützungsbedarf etwa in den Bereichen Pflege, Betreuung, Wohnen, psychosoziale Fragen

•    Zusammenführung engagierter Menschen und Gruppen mit Personen im Stadtteil, die Hilfe benötigen

•    Förderung von nachbarschaftlichen Aktivitäten und Hilfen und von bürgerschaftlichem Engagement etwa im Bereich Bildung, Kultur und Sport

•    Zusammenarbeit mit örtlichen Gremien, Initiativen, Vereinen und den Kirchengemeinden bei verschiedenen Themen und Problemlagen im Quartier Wewer

•    Vermittlung von Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für ehrenamtliche HelferInnen

Kontakt:
Quartiersbüro Neuenbeken
Caritasverband Paderborn e.V.
Franz-Pfanner Haus
Alte Amtsstraße 64
33100 Paderborn-Neuenbeken

Telefon: 05252 / 9650-156
E-Mail:

Öffnungszeiten
donnerstags von 14:00 - 16:00 Uhr
und nach Vereinbarung

______________________________________________________________________________

Leben mit Demenz im Quartier

Angeschlossen an das Haus St. Antonius im Rahmen des Projektes „Im Leben bleiben mit Demenz“ stellt der Caritasverband Paderborn e.V. seit dem 01.12.2015 ein Beratungs- und Schulungszentrum rund um das Thema Demenz im Quartier und darüber hinaus im Kreis Paderborn zur Verfügung.

Das wesentliche Ziel dieses Zentrums ist es, die Idee einer demenzfreundlichen Kommune voranzutreiben und umzusetzen.

Zu den Angeboten des Beratungs- und Schulungszentrums gehören:

•    Einzel- und Familienberatung zum Thema Demenz

•    Kurse und häusliche Schulungen für Zugehörige von Menschen mit Demenz

•    Gruppen für pflegende Zugehörige

•    Kurse für Ehrenamtliche, die Menschen mit Demenz begleiten möchten

•    Schulungen verschiedenster Berufsgruppen des öffentlichen Lebens, wie z.B. Apotheker, Banker, Busfahrer, Polizei und Feuerwehr zum Thema Demenz

•    Fortbildung professioneller Teams im Bereich Demenz

 

Ansprechpartnerinnen und Kontakt

Sabine Dziallas-Loick und Irmhild Köhler

Haus St. Antonius
Grünebaumstr. 1
33098 Paderborn

Telefon: 05251/ 16195-7340
E-Mail:

Offene Demenzsprechstunde
Dienstags von 17:00-19:00 Uhr im Haus St. Antonius
und nach Vereinbarung

Das Projekt wird für 3 Jahre von der Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert.

______________________________________________________________________________

Nachbarschaftsprojekt Grünebaumstraße

Das Nachbarschaftsprojekt Grünebaumstraße ist Teil des Quartiersprojekts „Im Leben bleiben mit Demenz“. Es entstand auf Initiative des Caritasverbandes Paderborn und wird bis Ende November 2018 von der Stiftung Wohlfahrtspflege finanziell unterstützt. Ziel ist die Förderung eines lebendigen Miteinanders und das Zusammenbringen von Menschen verschiedener Generationen.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet der zwischen den Häusern St. Veronika und St. Antonius liegende für alle offene Nachbarschaftsgarten. Das von der Stadt Paderborn zur Verfügung gestellte Grundstück wurde als Ort der Begegnung für Bewohner, Mieter, Nachbarn und Besucher  gestaltet. Hier trifft sich Jung und Alt an Hochbeeten, Mehrgenerationenbewegungsgeräten oder am Hühner- und Zwerghasenstall. Man kann sich aktiv betätigen, Sinneserfahrungen auf sich wirken lassen oder sich einfach zur Muße auf einer Bank niederlassen.

Über regelmäßige  offene Angebote im Caritaszentrum und weitere Aktionen informiert der Schaukasten neben dem Eingang des Nachbarschaftsgartens. Das Projekt lebt vom Interesse der Menschen, die sich hier engagieren möchten. Weitere Ideen für ein lebendiges Miteinander im Garten und darüber hinaus sind jederzeit willkommen.

Kontakt:

Nachbarschaftsprojekt Grünebaumstraße
Annette Möckel
Grünebaumstr. 1
33098 Paderborn
Telefon: 05251/16195-7341
eMail: