Sommercamp der Caritas

Sie erwarten am 7. August die Besucher zum „Pflege-Picknick“ im Nachbarschaftsgarten an der Grünebaumstraße 1: die Caritas-Mitarbeiterinnen Irmhild Köhler (li.) und Sabine Dziallas-Loick. „Wir planen einen dreistündigen Workshop mit Infos, Gesprächen und – wer will – praktischen Erfahrungen“, sagt Irmhild Köhler, Lehrerin für Pflegeberufe. Bei gutem Wetter wird das Camp bei einem Picknick im Nachbarschaftsgarten an der Grünebaumstraße 1 stattfinden, sonst im Haus St. Antonius. Zum Abschluss erfahren die Teilnehmer, wie es ist, mit einer Demenz zu leben. Begleitet von der Demenzberaterin Sabine Dziallas-Loick können sie an den Stationen eines „Demenz-Parcours“ Aufgaben lösen, die wahrscheinlich kniffeliger werden als erwartet.

Mit dem Sommercamp will der Caritasverband Paderborn junge Menschen erreichen, die sonst kaum Kontakt zur Pflege haben. „Wir haben festgestellt, dass sich viele Vorurteile hartnäckig halten“, sagt Irmhild Köhler. „Dabei ist die Pflege ein interessanter, sehr selbstständiger Beruf mit guten Aufstiegschancen. Vor allem aber erleben unsere Mitarbeiter bei der Arbeit immer wieder menschliche Nähe, Dankbarkeit und Freude.“

Von den Vorteilen der Pflege zu reden ist eine Sache. Viel besser ist es jedoch, authentische Erfahrungen zu machen. Das will das Sommercamp ermöglichen. Schon der Ort des Sommercamps im Nachbarschaftsgarten von Haus St. Antonius wird für die Besucher eine positive Überraschung sein. Der große Garten wird von allen genutzt: Bewohnern von Haus St. Antonius, Kindern aus der Nachbarschaft, die dort Kaninchen und Hühner versorgen und im Sandkasten spielen, und Nachbarn, die in einer stillen Ecke ein Buch lesen: Auch das muss man gesehen haben.

Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren. Das Sommercamp am 7. August beginnt um 14 Uhr und endet um 17 Uhr. Info und Anmeldung: Birgit Hasenbein, Tel. 05251/161957311;