Neue Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit in Paderborn

Matthias Zimoch (re.) ist neuer Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle ADA. ADA ist Teil des Caritas-Fachdiensts MiCado (li. Leiter Martin Strätling).

Die neue „Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit“ (ADA) im Caritasverband Paderborn, unterstützt Menschen, besonders wenn sie wegen ihrer Religion oder der zugeschriebenen ethnischen Zugehörigkeit diskriminiert werden. ADA-Mitarbeiter Matthias Zimoch will die Öffentlichkeit zudem für die kritische Auseinandersetzung mit Vorurteilen, Benachteiligung und Rassismus sensibilisieren.

Freizeiten für ältere Menschen mit Beeinträchtigungen

Verena Schienstock

Reisen für Senioren sind beliebt, aber alte Menschen, die krank oder gehandicapt sind, profitieren oft nicht von diesem Boom. Kreisweit ist der Caritasverband Paderborn der einzige Anbieter, der diese Lücke schließt. Auch in diesem Jahr bietet die Caritas wieder drei Freizeiten für ältere Menschen mit Beeinträchtigungen an.

„Ein Leuchtturmprojekt für Delbrück“

Ein Foto von der Elisabeth-Statue aus der Sudhagener Kirche hat der Caritasverband als Geschenk vom Heimatverein Hagen zur Einweihung erhalten. (v.l.) Caritas-Vorstand Patrick Wilk, Doris Bright, Bürgermeister Werner Peitz, Caritas-Bereichsleiter Hans-Werner Hüwel, Vikar Torsten Roland und Carla Schulz (stellvertretende Caritas-Bereichsleitung)                 Foto: Dellwig/CV Paderborn

Anfang des Jahres hat das Tagespflegehaus St. Elisabeth in Sudhagen die ersten Gäste aufgenommen. Als die Einrichtung jetzt offiziell eröffnet und geweiht wurde, betonten alle Redner, Gäste und Gastgeber, die Tagespflege sei in den vergangenen zwei Monaten bereits ein lebendiger Teil der Dorfgemeinschaft von Sudhagen geworden.

Seite 2 von 4