Neue Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit in Paderborn

Die neue „Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit“ (ADA) im Caritasverband Paderborn e.V., unterstützt Menschen, besonders wenn sie wegen ihrer Religion oder der zugeschriebenen ethnischen Zugehörigkeit diskriminiert werden. ADA-Mitarbeiter Matthias Zimoch will die Öffentlichkeit zudem für die kritische Auseinandersetzung mit Vorurteilen, Benachteiligung und Rassismus sensibilisieren.

Die vom Land NRW geförderte Servicestelle ist bei der Integrationsagentur des Caritasverbandes Paderborn angesiedelt. Der Sozialarbeiter und Jurist Matthias Zimoch übernimmt die neue Aufgabe zunächst mit einer halben Stelle.

Mit ADA erhält die Region rund um Paderborn die erste Anlaufstelle für Menschen, die Diskriminierung erfahren haben. Matthias Zimoch kommt es darauf an, „einen Raum zu schaffen, in dem die Betroffenen sich darüber klar werden können, was sie erlebt haben “. Diskriminierung findet oft verdeckt statt. Betroffene sind sich häufig unsicher über die Bewertung des Geschehenen. Täter können sich deshalb leicht herausreden, Opfer sind der Ausgrenzung und Abwertung ihrer Persönlichkeit ausgesetzt.

Matthias Zimoch (re.) ist neuer Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle ADA. ADA ist Teil des Caritas-Fachdiensts MiCado (li. Leiter Martin Strätling). Eine neutrale Beratungsstelle ist deshalb von großer Bedeutung. Die Servicestelle ADA leistet Unterstützung und ermutigt Betroffene, Strategien im Umgang mit Diskriminierungen zu entwickeln. Sie bietet auch Unterstützung bei der Reaktion auf Diskriminierung an. Das kann bis zur Vorbereitung von juristischen Schritten gehen.  

Diskriminierung ist oft strukturell angelegt und kaum zu bemerken. Einstellungen können nur langfristig verändert werden. Dafür braucht es nachhaltige Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit, wie sie Matthias Zimoch in Schulen oder Workshops anbieten wird.

Matthias Zimoch kommt auch für Informationsveranstaltungen in Behörden oder Unternehmen. Er arbeitet mit anderen Diensten und öffentlichen Stellen zusammen und ist in das Beratungsnetzwerk des Caritas-Migrationsfachdienstes MiCado und anderer Beratungs- und Anlaufstellen in Paderborn eingebunden.

„Mit der Servicestelle Antidiskriminierungsarbeit haben wir einen weiteren wichtigen Baustein geschaffen, der hilft, die nachhaltige Integration von Zugewanderten zu erleichtern,“ ist sich Martin Strätling, Leiter des Fachdienstes MiCAdo, sicher.

Kontakt:
eMail:
Telefon: 0151 73068190

Caritasverband Paderborn e.V.
MiCado - Servicestelle ADA
Riemekestraße 86
33102 Paderborn