"Nachbarschaftshilfe Neuenbeken" gewinnt: Der SCP spielt in Neuenbeken

Neun Vereine und Initiativen aus neun Dörfern im Kreis Paderborn hatten sich an dem Wettbewerb „Unser Dorf soll bunter werden“ beteiligt. Annette Lödige-Wennemaring (Mitte) von der „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken“ nahm den ersten Preis entgegen: ein Spiel des SC Paderborn 07 in Neuenbeken. Landrat Manfred Müller (li.) und SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger (re.) gratulierten. Neun Vereine und Initiativen aus neun Dörfern im Kreis Paderborn hatten sich an dem Wettbewerb „Unser Dorf soll bunter werden“ beteiligt. Annette Lödige-Wennemaring (Mitte) von der „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken“ nahm den ersten Preis entgegen: ein Spiel des SC Paderborn 07 in Neuenbeken. Landrat Manfred Müller (li.) und SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger (re.) gratulierten. Annette Lödige-Wennemaring nahm die Auszeichnung stellvertretend für die „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken“ an. „Unser Dorf soll bunter werden“ war gemeinsam vom Caritasverband, dem SC Paderborn 07, dem BDKJ und dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises ausgeschrieben worden. Initiativen aus neun Orten im Kreis Paderborn nahmen teil.

Die Initiatoren des Wettbewerbs waren Anfang des Jahres mit der Frage „Erblickst du Vielfalt?“ auf die Suche nach Teilnehmern gegangen. Annette Mühlenhof, Dezernentin im Kreis Paderborn, Professor Joachim Faulde von der KatHO NRW, und Christoph Rothmann (Borchen) für den Bereich des Ehrenamts, bildeten die Fachjury, die die vorgelegten Konzepte beurteilte.

Ein Dreivierteljahr später lässt sich bestätigen: Es gibt diese Vielfalt auf den Dörfern, auch wenn sie oft nicht gesehen wird. Die Moderatoren Thomas Kemper und Matthias Zimmoch stellten in Schloß Neuhaus alle beteiligten Projekte vor – und es drängte sich der Eindruck auf, dass jedes einen Preis verdient gehabt hätte. Tatsächlich stand die Würdigung aller Teilnehmer im Zentrum der Veranstaltung. Einen Preis erhielten deshalb alle: eine Collage des Grafikers Johannes Driller.

„Der Wettbewerb hat gespiegelt, was sich in den Dörfern getan hat“, sagte Landrat Manfred Müller. Es werde deutlich, dass sich viele Initiativen und Menschen erfolgreich für die Integration neuer Mitbürger einsetzen, betonte der Landrat. Diese individuelle Hilfe sei wichtig, weil es auch kritische Stimmen gebe. Doch gerade in den Dörfern ist offenbar ein großes Vernetzungspotenzial in Form der Vereine und Verbände vorhanden, um Vielfalt gelingen zu lassen. Das zu beweisen, war das Ziel des Wettbewerbs „Unser Dorf soll bunter werden“.

Die „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken“ ist ein gutes Beispiel für integrative Arbeit vor Ort. Eine Gruppe von bis zu 30 ehrenamtlichen Helfern unterstützt Menschen, die als Geflüchtete und Asylsuchende nach Neuenbeken gekommen sind. Das waren zeitweilig mehr als 80 Personen – in der Mehrzahl Familien mit kleinen Kindern. Die Gruppe begleitet und unterstützt die neuen Nachbarn im Alltag, bei Sprachkursen oder bei der Wohnungssuche.

Die Idee für „Unser Dorf soll bunter werden“ kam aus der Integrationsagentur des Caritasverbandes Paderborn. Thomas Kemper, Leiter der Integrationsagentur, freute sich rückblickend darüber, wie leicht es war, Kooperationspartner für das Projekt zu finden.

Die Profis des SCP kommen nach Neuenbeken! Das hat die „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken\" gewonnen. (v.l.): Thomas Kemper (Integrationsagentur), Landrat Manfred Müller, Annette Lödige-Wennemaring, SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger und Martin Pantke, stellvertretender Paderborner Bürgermeister. Die Profis des SCP kommen nach Neuenbeken! Das hat die „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken\" gewonnen. (v.l.): Thomas Kemper (Integrationsagentur), Landrat Manfred Müller, Annette Lödige-Wennemaring, SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger und Martin Pantke, stellvertretender Paderborner Bürgermeister. Auch der SC Paderborn 07 war sofort bereit, den Wettbewerb zu unterstützen. Er freue sich über die rege Teilnahme, sagte SCP-Geschäftsführer Martin Hornberger in Schloß Neuhaus – und er versprach, der SCP werde bei einer Wiederholung von „Unser Dorf soll bunter werden“ wieder als Partner mitmachen.

Nach der Siegerehrung nahm Martin Hornberger schon mal Kontakt mit Annette Lödige-Wennemaring auf. Schließlich müssen sich die Mitglieder der „Nachbarschaftshilfe Neuenbeken“ wie das ganze Eggedorf auf das Fußballfest vorbereiten, dass dann gefeiert wird, wenn der SC Paderborn 07 sein Versprechen wahr macht und auf der Bekekampfbahn zu einem Testspiel antritt.