Neue Leitung in der Sozialstation St. Johannes - 03/2013

Breites Pflegeangebot für Delbrück: Dagmar Kämper und Thomas Pyrskala leiten die Caritas-Sozialstation St. Johannes in Delbrück Breites Pflegeangebot für Delbrück: Dagmar Kämper und Thomas Pyrskala leiten die Caritas-Sozialstation St. Johannes in Delbrück Dagmar Kämper und Thomas Pyrskala leiten seit Anfang Januar die Sozialstation St. Johannes in Delbrück. Sie sind für 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mehr als 230 Patienten verantwortlich. Der langjährige Leiter der Sozialstation, Thomas Schwerter, hat eine neue Aufgabe im Caritasverband Paderborn übernommen.

Die neue Pflegedienstleiterin, Dagmar Kämper (54), kennt ihren Arbeitsplatz schon lange. Seit 20 Jahren arbeitet die Krankenschwester in der Delbrücker Sozialstation, zuletzt als stellvertretende Pflegedienstleitung. Ihr Stellvertreter, Thomas Pyrskala (38), hat als Zivildienstleistender im Caritasverband Paderborn angefangen und danach seine Ausbildung zum Altenpfleger im Verband absolviert.

Die Sozialstation ist der größte Anbieter von ambulanter Pflege in Delbrück. Rund um das Kernangebot der Grundpflege und Behandlungspflege hat die Caritas ein breites Angebot unterstützender Maßnahmen entwickelt, hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuungsleistungen oder den Haus-Notruf. Zusammen mit der Pfarrcaritas bietet die Sozialstation „Essen auf Rädern“, das im Clemens August von Galen Haus zubereitet wird. Viele Delbrücker kennen Dagmar Kämper und Thomas Pyrskala von ihren Beratungsbesuchen nach dem Pflegeversicherungsgesetz.

Zum Kernangebot der Caritas gehört auch die Palliativpflege schwerstkranker Patienten durch ein erfahrenes Team von Palliativ-Care-Fachkräften mit einer Zusatzausbildung.

„Wir wollen vor allem die gute Zusammenarbeit mit den Hausärzten und mit der Stadt Delbrück fortsetzen“, sagt Dagmar Kämper. Die Sozialstation St. Johannes arbeitet gut mit anderen Einrichtungen und Diensten in Delbrück zusammen. „Wir in der Sozialstation verstehen uns als zentrale Ansprechpartner und Vermittler, die Patienten und ihre Angehörigen auf zusätzliche sinnvolle Angebote hinweisen können. Ziel ist es, allen den Alltag zu erleichtern“, sagt Thomas Pyrskala.

Dieser ausgesprochene Dienstleistungscharakter kommt an. Bei der letzten Prüfung durch den unabhängigen Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MdK) erhielt die Sozialstation St. Johannes ein „sehr gut“. Sehr zufrieden waren die auch befragten Patienten. Sie gaben der Sozialstation eine glatte 1,0.

Sozialstation St. Johannes
Lohmannstraße 13, 33129 Delbrück
Tel. 05250-7448;