Die Welt der wilden Kräuter

Verena Arendes (vorne) ührte in die Welt der wilden Kräuter ein. Früher war der Herbst die Jahreszeit, in der die Menschen Wildkräuter für den Winter sammelten und einen Vorrat für Notzeiten anlegten. Lange war diese uralte Tradition vergessen, jetzt findet sie mehr und mehr Anhänger. So auch in Neuenbeken. Dort war der Saal im Pfarrzentrum gut gefüllt, als die Kräuterpädagogin Verena Arendes in die Welt der wilden Kräuter einführte. Das Quartiersbüro Neuenbeken hatte zu der Veranstaltung eingeladen.

Ob Brennnessel, Spitzwegerich oder Johanniskraut: All diese Pflanzen bergen große Energie in sich, die den menschlichen Organismus stärken können. Man muss nur wissen wie – und das ist gar nicht so einfach. Die Kräuterpädagogin Verena Arendes jedenfalls legte in Neuenbeken beeindruckend dar, wie umfassend die Wissenschaft von den Wildkräutern und ihrer Nutzung ist.

Es gibt Pflanzen aus Wald und Flur, die einfach im Gebrauch sind. Dazu gehört die Brennnessel, die überall reichlich wächst, sich prima für Suppen und Salate eignet und viele Mineralstoffe wie Eisen oder Vitamin C in sich birgt. Die schon erfahrenen Kräutersammler im Publikum wussten, wie die Brennnessel gepflückt wird, ohne dass sie die Haut verletzt. Für die Neulinge verriet Verena Arendes den Trick: Einfach von unten nach oben streichen.

Wie lecker das ist, was in einem Kräuterhaushalt auf den Tisch kommt, konnten die Gäste im Laufe des Abends probieren. Verena Arendes hatte kleine Kostproben mitgebracht: Salate, Aufstriche, Aufläufe. Dieser sinnliche Abschluss des Vortrags wird noch den letzten Teilnehmer motiviert haben, in den kommenden Wochen draußen auf die Suche nach Pflanzen, Blüten und Wurzeln zu gehen.

Astrid Hennemann vom Quartiersbüro Neuenbeken freute sich über das große Interesse an der Veranstaltung mit Verena Arendes. Das Quartiersbüro berät und informiert Bewohner in Neuenbeken und vermittelt zwischen Ehrenamtlichen, Hilfsorganisationen und Menschen, die Hilfe benötigen. Regelmäßig organisiert das Quartiersbüro kleine Ausflugsfahrten (Kaffeetrinken eventuell verbunden mit kurzen Besichtigungen) und Veranstaltungen wie den Kräuterabend. Der nächste Termin steht bereits fest. Am 25. Oktober sind alle Neuenbekener zu einem Spiel(e)-Abend mit Thomas Henze vom „Haus der Spiele“ ins Pfarrheim eingeladen.

 

Kontakt: Franz-Pfanner-Haus, Alte Amtsstraße 64, Telefon: 0 52 52 / 96 50-156

Offene Sprechstunde: mittwochs von 14.00 - 16.00 Uhr