CariFair garantiert anständige Bedingungen

Gemeinsam geht Pflege leichter: Alicja Ziolkowska (rechts) wohnt zusammen mit Adelheid Blome in einer Wohnung. Für Tochter Elke Blome (Mitte) ist das eine große Erleichterung. CariFair-Koordinatorin Ursula Gisder organisiert den Einsatz von Alicja Ziolkowska und ist jederzeit ansprechbar. Zwei Tage lang hat ein Team des MDR für den Film „Die Karawane der Pflegerinnen“ in Wewer gedreht. Dort betreut Alicja Ziolkowska seit März 2016 Adelheid Blome. Der Kameramann filmte den Alltag der beiden. Den Mut, die fremden Fernsehleute in ihr privates Leben einzulassen, hatte Adelheid Blomes Tochter Elke. Sie ist rundweg überzeugt von „CariFair“. „Meine Mutter hat im Altenheim immer mehr abgebaut“, sagt Elke Blome. „Dank CariFair konnten wir sie zurückholen und seitdem geht es ihr besser.“

Die Familie in Wewer ist nicht der erste Einsatzort von Alicja Ziolkowska. Seit sieben Jahren arbeitet sie in Deutschland, immer über CariFair und immer zum Tariflohn. In ihrer 6-Tage-Woche arbeitet sie 38,5 Stunden. Sie hat Anspruch auf 36 Tage Urlaub und erhält etwa 1100 Euro. Verpflegung und Unterkunft im Haus werden kostenlos gestellt. Das ist nicht selbstverständlich. Wie der MDR-Film zeigte, gibt es Vermittlungsagenturen, die diese Kosten vom Nettolohn abziehen.

„Wir bezahlen etwa dasselbe wie im Altenheim“, sagt Elke Blome. Dafür weiß sie, dass ihre Mutter individuell betreut wird und in ihrer vertrauten Umgebung wohnen kann. „Oma“ nennt Alicja Ziolkowska Adelheid Blome. Die spricht ihre polnische Haushalts- und Betreuungskraft als „Mama“ an. „Sie ist auf Alicja fixiert“, sagt Elke Blome. Mittlerweile gehört Alicja Ziolkowska zur Familie. Wenn sie mittags kocht, kommen gerne andere Familienmitglieder vorbei, denn ihre Kochkünste sind bekannt.

Bevor Alicja Ziolkowska kam, steckte Elke Blome in einer Notsituation. Ihr Vater, der Frau jahrelang gepflegt hatte, war plötzlich verstorben. Elke Blome suchte den Rat von Ursula Gisder, die beim Caritasverband den Dienst „CariFair“ leitet. Zusammen besprachen sie, welche Aufgaben von einer Haushalts- und Betreuungskraft übernommen werden können, wenn die Mutter zurück nach Hause käme.

„Es war für mich sehr wichtig, immer eine Ansprechpartnerin zu haben“, sagt Elke Blome. Ursula Gisder hat die Anmeldung und alle anderen Formalitäten bei Arbeitsbeginn von Alicja Ziolkowska übernommen und schaut auch jetzt noch regelmäßig bei Blomes vorbei. Mit der Lohnabrechnung hat Elke Blome den Diözesan-Caritasverband beauftragt.

Es sind solche Vorteile, die die Filmemacher dazu bewegt haben, so ausführlich in Paderborn-Wewer zu drehen. Die Botschaft ist angekommen, lässt sich nach der Ausstrahlung auf ARTE behaupten. Ursula Gisder hat viele Anrufe und Anfragen erhalten. Alicja Ziolkowska ist kurzfristig zu so etwas wie einem Filmstar geworden, doch das berührt sie nicht weiter. „Hier zu Hause bei Oma“, sagt sie, „ist es am besten.“

Infotext

Mitarbeiterinnen der Caritas-Sozialstation kommen regelmäßig in die Wohnung von Adelheid Blome und unterstützen Alicja Ziolkowska bei der Pflege. Adelheid Blome besucht an drei Tagen in der Woche das Tagespflegehaus St. Kilian – Zeit für Alicja Ziolkowska, die sie frei gestalten kann. Wenn sie im Urlaub ist, zieht Adelheid Blome zeitweilig in eine Kurzzeitpflege um. Die Kosten für diese zusätzlichen Dienste werden zum größten Teil von der Pflegekasse gedeckt. Zurzeit arbeiten, vermittelt durch den Caritasdienst „CariFair“, 41 Haushalts- und Betreuungskräfte im Kreis Paderborn.

www.carifair.de;