Auf den Katholischen Deutschen Frauenbund ist Verlass

Auch 2017 unterstützt der Katholische Frauenbund (KDFB) in Delbrück das Clemens August von Galen Haus. (Foto von links) Margarete Engelmeier, Gertrud Ridder-Menne und Ursula Fischer Auf die Frauen vom Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) in Delbrück kann sich das Clemens August von Galen Haus verlassen. Seit Jahren unterstützt der KDFB das Delbrücker Altenheim mit Spenden. Das Geld kommt bei der Karnevalsveranstaltung des KDFB zusammen – immerhin der größten Frauensitzung in der Karnevalshochburg Delbrück.

Über die regelmäßige finanzielle Unterstützung freut sich Ursula Fischer, die Leiterin im Clemens August von Galen Haus. Sie kann mit den zusätzlichen Mitteln Projekte durchführen, die sonst nicht möglich wären. In kommenden Jahr ist es die Musiktherapie, die im Clemens August von Galen Haus mit 500 Euro vom KDFB besonders gefördert werden.

Bei der Spendenübergabe erfuhren die KDFB-Vorstandsfrauen Mechthild Engelmeier und Gertrud Ridder-Menne, wie sehr die positive und beruhigende Wirkung der Musik gerade Menschen mit Demenz hilft. Bislang kann das Clemens August von Galen Haus die musiktherapeutische Begleitung nur in drei Hausgemeinschaften durchführen. Dieses Angebot soll, auch dank der Spende des Katholischen Frauenbundes, auf die anderen drei Hausgemeinschaften ausgedehnt werden.